Faustlos ist ein Präventionskonzept für Kindergärten und Schulen, das vom Heidelberger Präventionszentrum entwickelt wurde.

Seit einigen Jahren ist das Projekt Faustlos ein Bestandteil unserer pädagogischen Arbeit.

Die Inhalte des Programms richten sich an fünf- bis sechsjährige Kinder.

In der Regel betrifft dies die Perlenkinder, bzw. die älteren Kinder aus einer Gruppe.

Das Programm hat zum Ziel, das Sozialverhalten von Kindern zu fördern und ihr Selbstbewusstsein zu stärken, indem sie Fertigkeiten und Verhaltensweisen zur Lösung alltäglicher Probleme lernen. Kinder, die die sozialen Fertigkeiten dieses Programms gelernt haben, können leichter mit anderen Menschen umgehen und sich damit besser im (Schul-)Alltag integrieren.

Die Lektionen von Faustlos sind in drei Bereiche/Einheiten unterteilt:

1. Empathieförderung

Hier lernen die Kinder:

  • Gefühle bei sich und anderen zu erkennen (z.B. glücklich, traurig, ärgerlich);
  • vorherzusagen, wie andere Menschen sich fühlen (indem sie auf den Gesichtsausdruck und die Körpergesten und -haltungen achten);
  • anderen ihr Mitgefühl zu zeigen (indem sie auf die Gefühle anderer reagieren).

2. Impulskontrolle

Hier lernen die Kinder:

  • Probleme zu lösen;
  • soziale Fertigkeiten in Problemsituationen anzuwenden (z.B. Teilen, Abwechseln).

3. Umgang mit Ärger und Wut

Hier lernen die Kinder:

  • sich zu beruhigen;
  • Gefühle sozial angemessen zu zeigen.